Museum Burg Brome

Vom 11. Dezember 2017 bis zum 2. März 2018 geht Burg Brome in die Winterpause, Museum wie Café bleiben geschlossen.
Es finden jedoch alle Veranstaltungen wie im Programm angekündigt statt, und für Gruppen öffnet das Museum gerne jederzeit: Bitte melden Sie sich unter 05833/1820 oder unter burg.brome@museen-gifhorn.de und hinterlassen eine Nachricht, wir melden uns dann baldmöglichst bei Ihnen.

Adagio - Audiovisionsvorführungen

Der Fotograf Eddi Böhnke sammelte während seiner ausgedehnten Reisen unzählige Eindrücke. Mit seinen Bilderserien möchte er das Publikum in unsere schöne Welt entführen. Die Fotos werden, anstatt sie zu kommentieren, ausschließlich von Musik getragen, bewegt bis besinnlich, manchmal ein wenig träumerisch.

» Termine

Freitag, 23.2., 19 Uhr
Bromer Weinlese: Wilhelm Raabe „Der Dräumling“

gelesen von Frauke Hinrichs-Keller

1859. Paddenau am Dräumling. Der Rektor der örtlichen Schule bewundert die alten Griechen, schmiedet Verse, promovierte über den Gebrauch des Rohrstocks in der Antike und hat sich herablassend im kleinen Städtchen Paddenau am Dräumling eingerichtet. Sein Studienfreund, wohlhabender Maler, flieht vor den aufgeblähten Feiern zu Schillers 100. Geburtstag zu ihm in diese Provinz. Dort verliebt sich die Tochter des gebildeten Hofrats a.D. in ihn; doch ausgerechnet sie soll bei der örtlichen Schillerfeier die hohlen Verse des Rek-tors rezitieren – eine Blamage, die Hofrat und Künstler mit allen Mitteln zu verhindern suchen. Als dann auch noch der vom Vater als Schwiegersohn erwählte junge Mann aus der Weltstadt Hamburg auftaucht, nimmt das verwickelte Chaos seinen Lauf.
Weder vor Bildung noch vor Unbildung, nicht vor Bürgertum, Landgesellschaft oder Künstlerkollegen zeigt Wilhelm Raabe in diesem Roman Respekt – eine bitterböse Gesellschaftsparodie des Braunschweiger Autors, die am Drömling angesiedelt ist und schon von daher in unsere Gegend gehört, gelesen im Gewölbekeller unserer Burg bei Kerzenlicht und gutem Wein.

Eintritt 6 € (nur Abendkasse)

Donnerstag, 1.3., 19 Uhr
Museumsplauderei des MHV Brome

mit Jochen Alexander Hofmann (Leiter der Museen des Altmarkkreises Salzwedel)

Zur Geschichte des Freilichtmuseums Diesdorf und zur altmärkischen Hauslandschaft

Freitag, 2.3., 18:15 Uhr
„Moorgeister und Weiße Damen“

Fackelwanderung um die Burg mit Sagen und Spukgeschichten aus der Region Manche erzählen noch von der weißen Dame, die auf dem Dach der Burg gesehen worden sein soll. Heideregion und die Altmark sind voll von Sagen und Spukgeschichten, die von Moorgeistern und Sühnekreuzen, grausamen Rittern, Teufelserscheinungen, Riesensteinen und Zwergengängen handeln. Auf einem etwa einstündigen Spaziergang um die Burg werden einige solcher Sagen erzählt, bei Fackelschein im allmählich schwindenden Dämmerlicht.

Festes Schuhwerk wird empfohlen. Kostenbeitrag 6 €

Sonnabend, 3.3., 10-17 Uhr
Brettchenweberei

mit Hannelore Schmidt-Becher

Das Weben kunstvoll ornamentierter Bänder ist eine Handwerkskunst, die mindestens drei Jahrtausende alt ist. Vor allem in Ost- und Nordeuropa lebt diese Tradition ungebrochen bis heute fort. Hannelore Schmidt-Becher ist eine ausgewiesene Expertin auf diesem Gebiet ist; sie arbeitet nach erhaltenen Musterbüchern des Mittelalters und hat die ausgeklügelte Webweise zahlreicher archäologischer Fundstücke rekonstruiert. Der Kurs ist offen für Anfänger wie Fortgeschrittene. Diesmal geht es nicht nur um das Weben, sondern auch um die Vorarbeit, das Einrichten und Bespannen der Brettchen. Teilnehmende werden gebeten, Materialien mitzubringen, eine entsprechende Liste erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung.

Kostenbeitrag 35 € inkl. Mittagsimbiss und Kaffee. Anmeldung erbeten unter 05833/1820

Sonntag, 4.3., 14-17 Uhr
Caféspezialitäten: Alles Quark und Käse

Freitag, 9.3., 19 Uhr
Adagio 3: „Nordische Stimmungen“

Audiovisionskunst in den Museen des Landkreises

Bilderzyklen und Musik zur Besinnung, gestaltet vom Leiferder Fotografen und Globetrotter Eddi Böhnke. Der dritte Abend dieser Reihe, die 2017 begonnen wurde, entführt uns in den Norden Europas mit seinen kargen und erfrischenden Landschaften, die fast immer in ein dramatisches Licht getaucht sind. Island und die Landschaften, Städte und Dörfer rings um die Ostsee strahlen eine Klarheit aus, die viele fasziniert, vielleicht auch einer tiefen Sehnsucht nach Friedlichkeit entspricht.

Eintritt 12 €, erm. 10 €. Reservierung empfohlen unter 05833/1820

Sonntag, 11.3., 14 Uhr
„Das schlägt dem Fass den Boden aus“

mit Reinhold Neubauer

Wieviel Handwerk steckt in unseren Sprichwörtern? Eine spannende Entdeckungsreise durch die Werkstätten in der Burg.

Eintritt 10 € inkl. Kaffee und Kuchen

Freitag, 16.3., 19 Uhr
Adagio 4: „Südliches Ambiente“

Audiovisionskunst in den Museen des Landkreises

Bilderzyklen und Musik zur Besinnung, gestaltet vom Leiferder Fotografen und Globetrotter Eddi Böhnke. Der vierte Abend dieser Reihe ist dem Süden Europas gewidmet. Bild und Klang stellen den Versuch dar, das sprudelnde Leben und die Leichtigkeit der Länder am Mittelmeer, nicht zuletzt auch den Gegensatz zwischen farbenfrohen und Ansichten und morbidem Fluidum zu zeigen, die viele Mitteleuropäer seit Jahrhunderten in den Bann ziehen.

Eintritt 12 €, erm. 10 €. Reservierung empfohlen unter 05833/1820

Freitag, 23.3., 19 Uhr
Konzert: Klaus Irmscher (ehemals Liederjan) „Genarrt, geäfft, geEulenspiegelt“

Till Eulenspiegel: Der Überlieferung nach im Braunschweiger Land geboren, unstet in Mittel- und Norddeutschland unterwegs, mit derbem Witz sich an Schwächen und Makeln seiner Zeitgenossen labend, bis er im Jahr 1350 in Mölln verstarb. Aus Mölln kommt auch Klaus Irmscher, der sich vom Kammerjäger schließlich zum Liedermacher und Folkmusiker wandelte; zeitweise spielte er im Trio Liederjan, das fast schon synonym für Folk norddeutscher Machart steht. Nach Brome reist er mit Stimme, Gitarre und Kostüm, mit Liedern nach Geschichten von damals, aber auch für unsere heutige Zeit, die einen Eulenspiegel manchmal nicht minder nötig hat. Die Musik klingt nach Renaissance, die Texte nach alten Moritaten: „Gemeinsam mit meinem Publikum habe ich einen diebischen Spaß an Eulenspiegels zeitlosem Unfug.“

Eintritt 15 €. Vorverkauf in der Burg oder unter 05833/1820

Donnerstag, 5.4., 19 Uhr
Museumsplauderei des MHV Brome

mit Stefan Luttmer
Einführung in die Familienforschung

Sonntag, 15.4., 12-17 Uhr
Lebendiges Museum: Es wird wieder gegautscht!

Unsere Werkstätten erwachen zum Leben: Die Handwerker sind da, zeigen ihre Kunst und manche Technik längst vergangener Zeiten. Hier darf man gucken, Hand anlegen und sich anlernen lassen. Auch unsere Druckerei ist natürlich aktiv, die Linotype-Setzmaschine wartet darauf, von Ihnen bedient zu werden. Und nach alter Tradition beendet ein Auszubildender des Zahrenholzer Druckhauses Harms seine Lehrzeit durch das Ritual des Gautschens!

Eintritt frei, Spenden gern gesehen

Sonnabend, 21.4., 10-17 Uhr
Bierbrauen

in Zusammenarbeit mit der Privatbrauerei Wittingen

Brauen war seit der Renaissance eine der wichtigsten Einnahmequellen von Burg Brome. Reste dieser Brauerei von 1570 sind unter unserer „Gläsernen Bühne“ erhalten und zu sehen. Was liegt da näher, als das alte Braurecht wieder zum Leben zu erwecken? Unter Anleitung von fachkundigen Braumeistern der Wittinger Brauerei (die übrigens seit 1429 in Familienbesitz ist und damit noch länger besteht als die Anlagen in der Burg) lernen Sie schroten, maischen und Würze kochen. Das fertige Bier muss ein wenig gären und kann nach einigen Wochen abgeholt werden. Teilnehmerzahl begrenzt.

Anmeldung unter 05833/1820. Kostenbeitrag 70 €

Sonntag, 22.4., 14-17 Uhr
Caféspezialitäten: Köstliches Baiser

Freitag, 27.4., 19 Uhr
In und aus der Burgküche: Historisches Menü

Genießen Sie ein dreigängiges Menü, zubereitet nach historischen Rezepten auf dem Holzherd in unserer Burgküche. Zwischen den Gängen werden als Ohrenschmaus kulinarische Texte aufgetragen. Die Speisefolge wird noch festgelegt, bitte fragen Sie ggf. nach.

Begrenzte Platzzahl. Anmeldung unter 05833/1820. Kostenbeitrag 25 € zzgl. Getränke

Donnerstag, 3.5., 19 Uhr
Museumsplauderei des MHV Brome

mit Gerd Blanke

Wildes Bromer Land - Von Acker-Goldstern bis Zwergweide. Fotos von Pflanzen und Tieren aus unserer Heimat

Donnerstag, 10.5. (Christi Himmelfahrt), 10:30 Uhr
„Die 1000jährige Grenze“

Eine Wanderung von der Burg zur uralten Landesgrenze, mit Erzählungen von Heinrich dem Löwen, von Slawen und Sachsen, der einstmals neuen Altmark, von der kurzen Zeit, als Brome brandenburgisch war, vom florierenden Schmuggel der Preußenära und schließlich vom Blick nach „Drüben“, dem „anderen Deutschland“. Am Wendepunkt stehen wir auf Markierungshügeln aus dem 17. Jahrhundert.

Fußmarsch ca. 6km, Dauer ca. 2 Stunden; festes Schuhwerk empfohlen. Kostenbeitrag 6 €

Sonntag, 13.5., 11-17 Uhr
Internationaler Museumstag

Die Burg ist von 11 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Nähere Informationen folgen.

Pfingstsonnabend, 19.5., 11-15 Uhr
„Falkner für einen Tag“

Schlüpfen Sie für einen Tag in den Lederhandschuh und fühlen Sie sich wie einst Gäste der mächtigen Grafen aus Wolfsburg, die Burg Brome besuchten, um von dort zur Jagd in den Drömling aufzubrechen. Die Eventfalknerei Hasdorf wird mit mehreren Greifvögeln zu Gast sein; mit Beireitübungen, Handappelltraining und weiteren Aktionen bleiben Sie nicht Zuschauer, sondern können im Falknerhandschuh aktiv werden, um ein Gefühl für die prächtigen Tiere bekommen.

Teilnehmerzahl begrenzt. Anmeldung bis 30.4. unter 05833/1820. Kostenbeitrag 140 € inkl. einem Mittagsimbiss

Sonntag, 3.6., 12-17 Uhr
Caféspezialitäten: Wonnen aus Waldmeister, Rhabarber & Co

Pfingstsonnabend, 19.5., 11-15 Uhr
Lebendiges Museum: mit Orgelbau und Bienenzucht

Unsere Werkstätten erwachen zum Leben: Die Handwerker sind da, zeigen ihre Kunst und manche Technik längst vergangener Zeiten. Hier darf man gucken, Hand anlegen und sich anlernen lassen. Zusätzlich gibt es diesmal zwei besondere Programmpunkte: Ein Orgelbauer hat seine Teilnahme zugesagt, er wird Herstellung und Innenleben der „Königin der Instrumente“ erläutern, und auch unsere Imker sind wieder aktiv und geben Einblick in Zucht und Lebensweise der Bienenvölker an der Burg.

Eintritt frei, Spenden gern gesehen

Donnerstag, 7.6., 19 Uhr
Museumsplauderei des MHV Brome

mit Ingo Eichfeld (Kreisarchäologie Gifhorn)

Neues Licht auf alte Funde: Archäologie in der Samtgemeinde Brome

Freitag, 8.6., 19 Uhr
Konzert: Lottes Flausen - Fünffacher Folk aus Weimar

Was Herrliches dabei herauskommt, wenn eine Weimarer Familie miteinander musiziert und das nicht mehr nur im Wohnzimmer tut, können sie bei „Lottes Flausen“ erleben: Erfrischende und tanzbare Folkmusik. Ein Musikerpaar, dazu drei (fast schon erwachsene) Töchter (eine davon frisch zurück aus dem Folkland Schweden, eine Geigenausbildung, wie es sie nur dort gibt, im Gepäck) – und alle spielen, was die Instrumente und Notenbücher hergeben, vom Balkan, den britischen Inseln, aus Deutschland und natürlich Skandinavien. Stimmungsvoll, abwechslungsreich und voller Leidenschaft.

Eintritt 15 €. Vorverkauf in der Burg oder unter 05833/1820

Sonntag, 10.6., 14 Uhr
Vom Spinnen, Schneidern und Schustern: Handwerk im Märchen

mit Reinhold Neubauer

Die Märchen der Brüder Grimm als Reiseführer für einen ungewöhnlichen Ausflug durch unsere Werkstätten: ob nun Dornröschen an der Spindel sitzt oder Aschenputtel in der Küche, was die Wanderschaft für eine Bedeutung im Märchen und in der Vergangenheit hatte - das hören Sie in Verbindung mit dem bei uns ausgestelltem Handwerk am historischen Ort.

Eintritt 10 € inkl. Kaffee und Kuchen

Sonntag, 1.7., 14-17 Uhr
Caféspezialitäten: Wir schlemmen Erdbeeren

Gruppen und andere Termine nach Absprache.

Aktuelle Informationen, Preise, Anmeldungen
und Eintrittskarten im Museum Burg Brome
per Telefon: 05833 35796-10,
per E-Mail: info.burgbrome@museen-gifhorn.de

Adagio 3 - Nordische Stimmungen
Veranstaltungen in der Burg Brome