'
 

EMMA – Museumswohnung im Kavalierhaus

Ausstellungen

Fast 70 Jahre bewohnte Emma Wrede, die letzte Bewohnerin, das sogenannte Kavalierhaus. Als sie 1997 verstarb, überließen die Erben das unverändert an Ort und Stelle belassene Inventar weitgehend komplett dem Landkreis Gifhorn zur Nutzung als Museum für bürgerliche Wohnkultur. Emma Wrede hatte zeitlebens eine sehr enge emotionale Bindung an „ihr“ Kavalierhaus. Ihre Wohnung bildet das Herzstück des Museums und ist ein wahres Kleinod in der Museumslandschaft, auch weit über die Grenzen Niedersachsens hinaus. Sie ist ein einzigartiges und authentisches Zeugnis kleinstädtisch bürgerlicher Wohnkultur in Gifhorn. In der nahezu unveränderten Wohnung wurde nichts inszeniert und so spiegelt sie das Wohnverhalten und die Wohnwirklichkeit ihrer Bewohner wider. In der Diele hängt an der Garderobe der Lodenmantel und scheint auf die Trägerin zu warten. Der gemütliche Sitzplatz in der Utlucht mit dem Nähkästchen auf dem Tisch vermittelt den Eindruck, dass gerade eine Handarbeit fertig gestellt wurde. Dieser authentische und unmittelbare Eindruck ist auch nach der Sanierung des Hauses unverändert erhalten.
Das Museum umfasst im ersten Stock neben den sechs Wohnräumen auch Diele, Bad, Küche und Speisekammer. Darüber hinaus gehören auch ein Gewölbekeller und eindrucksvoller Kaltdachboden zum Museum. Ein mächtiges Lastenrad, das um 1700 eingebaut wurde, zeugt davon, dass hier Schwergewichtiges heraufgezogen wurde. Im kühlen Keller lagert noch heute das von Emma Wrede eingemacht Obst und Gemüse.

Hinter dem Haus erstreckt sich der Garten. Inmitten der Stadt gelegen ist er auch heute eine kleine Oase, im dem entsprechend der Jahreszeit unterschiedlichste Pflanzen blühen, vor allem aber auch Obst und Gemüse heranreifen. Im Nebengebäude auf dem langgestreckten Grundstück fanden Gartengeräte und Werkzeuge ihren Platz. Aber auch als Viehstall wurde es genutzt.

Lastenrad
Lästerecke