Klosterhofmuseum Isenhagen

Ausstellungen

Wirtschaftsgeschichte des Klosters Isenhagen ist thematischer Schwer- punkt der Ausstellungen im Klosterhofmuseum. Sie zeigen, dass ein Kloster nicht allein eine Stätte des Gebetes und des Gottesdienstes war, sondern zugleich auch ein Wirtschaftsbetrieb mit Ackerbau, Viehzucht, Handwerk und städtischen Handelsniederlassungen.

Nach einer Einführung in die Geschichte des Klosters, das 1243 Ziesterzienser-Mönche gründeten, später in ein Nonnenkloster umge- wandelt wurde und seit der Reformation ein evangelisches Damenstift beherbergt, informieren die Ausstellungen den Besucher über die ökonomische Seite des Klosterlebens:
Landwirtschaft, Schmiedehandwerk, Stellmacherei, Böttcherei, Brauerei, städtische Betriebe.

Klosterhofmuseum Isenhagen, Ausstellung